Und die Sache wird schon laufen.

Einer der schönsten deutschsprachigen Songs der letzten Jahre: Das ist dein Leben von Philipp Dittberner.


Ich habe es geschafft. Ich habe mir einen Traum erfüllt. Ich sitze hier mit Kaffee und Croissants und lasse die Beine über die doch sehr dreckige Seine baumeln. Um mich herum sind kleine Boote, über mir die auch sonntags viel befahrene Straße. Ich bin nicht das erste mal in dieser wunderschönen Stadt, aber es ist das erste Mal, dass ich sie mein Zuhause nennen darf. Nicht nur einige Tage aus dem Alltag ausbrechen. Das alles – die Metro, die Häuser, der Eifelturm und die vielen kleinen Cafés mit den Metalltischen – ist für die nächsten vier Monate mein Alltag.

Die letzten Wochen waren turbulent. Stress, Packen, Abschied. Manchmal wusste ich nicht, wo mein Kopf steht. Irgendwas zwischen Vorfreude und Angst. Doch jetzt ist es geschafft. Mein Auslandssemester kann beginnen. Seit gut 10 Tagen bin ich Wahl-Pariserin. (Ich bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich das lese).

Ich bin überzeugt davon, dass jede Stadt, jeder Ort ein komplett anderes Gefühl vermittelt, aber kann nicht genau beschreiben, was diese Stadt (oder auch Frankreich im Allgemeinen) in mir auslöst: Es ist dieses Gefühl von Freiheit, Unabhängigkeit, Stolz. Paris ist definitiv eine Kämpferstadt. Gerade nach den Terroranschlägen der vergangenen Zeit zeigen die Pariser mehr denn je: wir lassen uns nicht unterkriegen. Dennoch ist eine gewisse Nervosität allgegenwärtig: schwer bewaffnete Soldaten in den Straßen, Taschen- und Ausweiskontrollen an der Uni. Das alles ist im ersten Moment gewöhnungsbedürftig.

Dennoch werde ich die nächsten Monate genießen. Alles fühlt sich nach Neuanfang an. Ich bin gespannt, was diese Zeit mit mir machen wird. Natürlich werde ich nicht mehr die selbe sein, wenn ich in mein altes Leben zurück kehre, aber ich freue mich auf diese Veränderung.

Dieser Song gehört für mich zu Paris wie kein anderer. Schon allein wegen des Videos, das die Atmosphäre dieser Stadt wunderbar einfängt. Auch wenn der Song musikalisch gesehen vielen anderen ähnelt (z.B. Philipp Poisel oder Gloria – beide ebenfalls bei Herbert Grönemeyers Label groenland records unter Vertrag), ist er textlich brilliant. Perefkt für das Glas Rotwein auf der Fensterbank mit Blick auf unsere typisch Pariser Wohngegend!

 

 

Advertisements
Und die Sache wird schon laufen.

We are here and we are finally free.

Was wären wir nur ohne Google? Dank Google (oder besser gesagt dank diesem Bildchen, das heute statt dem Google Logo erscheint:)) weiß ich jetzt, dass der Eiffelturm heute seinen 125. Geburtstag feiert. Deshalb heute der Song, der mich immer an Paris erinnert: The View from Here von We the Kings.

„I fade to black, the camera’s rolling
Open roads, where are we going?
Unprepared and unaware we steer
Faster, everyday, we’re breathing
Faster than a bullet speeding
Photos make our memories stand clear

We’re dancing into light
Like we broke in
Crashing the night

Push ahead, push ahead
Past the highest ledge
Tonight is ours
With every step
Push ahead, push ahead
Such a beautiful sight
After every hill we climbed
It’s never been so clear
And at the top we scream
“I really like the view from here”

Racing for a new beginning
Chasing roads that are never ending
Here’s our chance
To write new history
Best times yet around the corner
Catching dreams without a border
We are here and we are finally free

We’re dancing into light
Like we broke in,
Crashing the night

Push ahead, push ahead
Past the highest ledge
Tonight is ours
With every step
Push ahead, push ahead
Such a beautiful sight
After every hill we climbed
It’s never been so clear
And at the top we scream
“I really like the view from here”

So take my hand,
Take a chance,
Take a bow,
Take your moment now
Cause it’s a long way down
So take a stand,
Take a shot,
Take a bow,
Take your moment now
Cause it’s a long way down

Push ahead, push ahead
Past the highest ledge
Tonight is ours
Tonight is ours

Push ahead, push ahead
Past the highest ledge
Tonight is ours
With every step
Push ahead, push ahead
Such a beautiful sight
After every hill we climbed
It’s never been so clear
And at the top we scream
“I really like the view from here”


Ich war letzten Sommer auf einem Interrail-Trip durch Europa und gestartet sind wir – dreimal darfst du raten – in Paris. Paris ist für mich eine der wunderschönsten und spannendsten Städte überhaupt. Die Seine, Sacre Coeur, Montmatre… Jedes Mal, wenn ich in Paris bin, fühle ich mich sofort wohl. Neben meinem Faible für Paris habe ich noch eine zweite Leidenschaft: Städte von oben zu sehen. Und von wo hat man eine bessere Aussicht als aus 301 Metern Höhe? Von wo als vom Eiffelturm?

Der Song passt einfach perfekt zu diesem Gefühl, das man bekommt, wenn man die 345 Stufen zur ersten Etage hoch gestiegen ist, und dann zum ersten Mal über die Dächer von Paris schaut. Aber mit dem Song verbinde ich noch etwas anderes. Wir sind zwei Tage nach dem Abiball gestartet. Immer wenn ich diesen Song  höre, verbinde ich damit auch immer das Gefühl des Neustarts. Diese ungewisse Gefühl, wenn ein Abschnitt zu Ende geht und ein neuer anfängt.

Wenn man die Musik von We the Kings in eine Schublade einsortieren müsste, dann wäre das die, wo „Sommer, Sonne, Gute Laune-Pop“ vorne drauf steht. Das dazugehörige Album „Sunshine State of Mind“ läuft bei mir im Auto hoch und runter und ich bekomme jedes Mal wieder gute Laune davon, egal wie oft ich die Songs jetzt schon gehört habe. Das letzte Album – „Somewhere, somehow“- gefällt mir noch besser. Da ist die Bandbreite größer. Streng genommen war das gar nicht das letzte Album. Letztes Jahr haben die fünf Jungs aus Florida „Stripped“ veröffentlicht. Aber obwohl groß angekündigt, war die Platte eine Enttäuschung. Neben gerade mal zwei neuen Songs war der Rest eine Akustik Version von „Somewhere, Somehow“. Die Songs gefallen mir aber (fast) alle im Original besser. Naja, das nächste „richtige“ neue Album kommt bestimmt! Und dann gibt es hoffentlich auch mal eine eigene Europa Tour. Als Support von Simple Plan haben sie mir auf jeden Fall schon mal gut gefallen:)

Na dann: Bon anniversaire, Eiffelturm! Auf die nächsten 125 Jahre!

Viel Spaß beim Reinhören:)

https://www.youtube.com/watch?v=eWWmK6XH2Mw

We are here and we are finally free.