Now the masquerade is over – Gonna watch you come undone.

In gut einem Monat kommt der neue James Bond Film „Spectre“ in die Kinos. Was gehört außer dem Bond-Girl zu jedem James Bond Film? Der Titelsong. In der letzen Woche wurde der neue Bond-Song „Writings on the Wall“ von Sam Smith vorgestellt. Mein Fall ist der absolut nicht. Ich hätte da einen besseren Vorschlag: Femme Schmidt mit Heart Shaped Gun:

„The sun sets the night shines
No more sweet charades
The sky falls
In your eyes
Theres no ways to play

Im here to let you know
You gotta go go go
So dont move
Cause your time has come

Now the masquerade is over
Gonna watch you come undone
I got a heart shaped gun
A heart shaped gun

Its too late for bows and arrows
You cant have em you cant run
Ive got a heart shaped gun
My deadly one
And here I come

You drew fast
Shut me down
I fell at your feet
Just one bullet
I set fire
To your make-believe
I came to let you know
You gonna go go go
Dont you move
Cause your time has come

Now the masquerade is over
Gonna watch you come undone
Ive got a heart shaped gun
A heart shaped gun

Its too late for bows and arrows
You cant have em you cant run
Ive got a heart shaped gun
My deadly one
And here I come
Here I come

Now the masquerade is over
Gonna watch you come undone
Ive got a heart shaped gun
A heart shaped gun

Its too late for bows and arrows
You cant have em you cant run
Ive got a heart-shaped gun
My deadly one
And here I come“


Ich würde mich selbst jetzt nicht als den weltgrößten James Bond-Fan bezeichnen. Aber die älteren James Bond Filme schaue ich mir gerne an – insbesondere die mit Pierce Brosnan. James Bond ist einfach eine Legende. Ein britischer Gentleman, der völlig entspannt auf Schlittschuhen einen Bob im Eiskanal überholt und dabei freundlich grüßt. Der passende Song gehört zu so einem Agenten einfach dazu. Der perfekte Bond-Song ist düster, dramatisch, aber auch majestätisch. Adele hat mit „Skyfall“ genau diese Stimmung perfekt eingefangen. Sam Smith schrammt aber irgendwie am Ziel vorbei. Ich mag seine Stimme einfach nicht. In einem Radio-Interview hat Sam Smith gesagt, dass er in „Writings on the Wall“ den höchsten Ton singen musste, den er jemals gesungen habe. Und das hört man. Der ganze Song hat etwas Angestrengtes und Gezwungenes. Wenn man den Song hört, denkt man an alles außer an den lässigen James Bond.

Mein Gegenvorschlag kommt aus Deutschland. Genauer gesagt aus Koblenz. Femme Schmidt oder auch nur Schmidt, bürgerlich Elisa Schmidt, hat mit „Heart Shaped Gun“ eine perfekte Bond-Vorlage geliefert: Der Song vermittelt eben diese düstere, dramatische Stimmung, die „Writings on the Wall“ fehlt. Zusammen mit dem Video kann „Hearts Shaped Gun“ durchaus „Skyfall“ das Wasser reichen.

Der Song war auch schon mal Titelsong eines Films. Zwar nicht ganz James Bond, aber immerhin Kölner Tatort „Scheinwelten“ vom 1.1.2013.

Viel Spaß beim Reinhören:)

Advertisements
Now the masquerade is over – Gonna watch you come undone.

2 Gedanken zu “Now the masquerade is over – Gonna watch you come undone.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s