Bevor ich rede, könnt‘ ich auch schon mal denken.

Wetten, dass du den folgenden Song und die dazugehörige Band noch nie gehört hast? Dann wird es höchste Zeit! Zeit für Strandlichter mit Alles beim Alten:

„Ich vermisse Ruhe in den stürmischen Momenten
und ein bisschen Rückenwind, wenn mir mal nichts gelingt
Stille könnt‘ mich ab und zu mehr lenken
Bevor ich rede, könnt‘ ich auch schon mal denken
Ich hab stets gute Laune im Gepäck und zwar ‘ne Menge davon
Geht’s um Aussichten und Job sag ich: „Ich regel das schon“

Doch ich seh mein Leben später wieder durch die rosa Brille
Dann fehlt mir Selbstständigkeit und hier und da der Wille
Etwas durchzuziehen, vom Anfang bis zum Ende
Fang an, zu zweifeln und komm an meine Grenzen ran
Ich brauch mehr Sicherheit auf fallendem Gelände
Dass ich im Fall des Falles, den Fallschirm schneller öffnen kann

Ich werd mir meinen Weg bauen, nur kann es etwas länger dauern
Doch ich hab Selbstvertrauen und ich komm schon klar
Mach dir keine Sorgen, denn das Ziel ist nah…

Und dann steh ich alleine da und wunder mich
Dass alles so ist, so wie es ist
Nichts verändert sich, solang ich nicht
Ausspreche, was ich denk und was ich vermiss

Ich vermiss zu reden ohne vorher Themen
In meinem Kopf zurecht zu legen
Spontanität fehlt mir auf meinen Lebenswegen
Ich vermiss Zeit zu haben, grad für die kleinen Dinge
In meinem Leben, mit denen ich so gerne Zeit verbring

Doch meistens ist genau das Gegenteil der Fall
Bevor ich mich verseh‘, ist der Tag wieder vorbei
Dann lieg ich wach im Bett und frag mich, was ich erreicht hab
Mir wird bewusst, dass es für nicht so viel gereicht hat

Ich vermiss, dass ich mir eingesteh‘, so wie ich bin:
Ist schon gut so, das hat schon alles seinen Sinn
Es wär ja schlimm, wenn ich so wär wie du und du wie ich
Es wär keine Lösung, denn das hilft uns beiden nicht

Ich werd mir meinen Weg bauen, nur kann es etwas länger dauern
Doch ich hab Selbstvertrauen und ich komm schon klar
Mach dir keine Sorgen, denn das Ziel ist nah…

Und dann steh ich alleine da und wunder mich
Dass alles so ist, so wie es ist
Nichts verändert sich, solang ich nicht
Ausspreche, was ich denk & was ich vermiss“


Ich liebe diesen Song. Ich weiß, ich schreibe das in gefühlt jedem zweiten Beitrag. Aber ich kann es nur wiederholen, ich liebe diesen Song. Ein absoluter Wohlfühlsong. Wann immer ich den höre, bekomme ich gute Laune. Manchmal höre ich mir den Song bewusst dann an, wenn ich mit irgendwas nicht weiterkomme: Kopfhörer auf, Lautstärke hoch, durchatmen, nochmal neu anfangen.

Textlich ist das so ein typischer Fall von: „warum kann jemand, den ich nicht kenne und wahrscheinlich auch nie kennen lernen werde, so perfekt beschreiben, wie ich mich fühle ?“. Außerdem hat hier jemand bewiesen, dass er ein ziemlich gutes Gefühl für die deutsche Sprache hat („im Fall des Falles den Fallschirm schneller öffnen kann“ finde ich genial !) Und wo wir gerade beim Text sind: Ich bin wahrscheinlich der einzige Mensch (neben der Band selbst natürlich 😉 ), der diesen Song komplett auswendig kann.

Strandlichter sind eine zufällige Live-Entdeckung. Das erste Mal habe ich die Jungs in Hamburg auf dem Kirchentag live gesehen. Aber eher unfreiwillig, weil wir in irgendeine Veranstaltung nicht mehr rein gekommen sind und der angrenzende Saal die nächste Möglichkeit bot, sich hinzusetzen. Im Programmheft standen die Jungs damals noch als Café Jazz. Der Name wäre schon einer, der Gründe gewesen, sich die Band nicht anzuschauen. Mal ganz ehrlich: Café Jazz klingt nach einem Seniorenchor. Oder einer Projektband von Musiklehrern. Aber nicht nach guter Musik. Doch schon in Hamburg hießen Café Jazz nicht mehr Café Jazz, sondern Mateo. „Schon viel besser!“, habe ich mir damals gedacht. Aber rein marketingtechnisch war der Name auch ein Flop. Das ist mir spätestens dann aufgefallen, als ich wieder zu Hause war und Mateo in Kombination mit ein paar Lyrics, die ich noch im Kopf hatte, gegooglet habe. Erkenntnis: Mateo steht auch nicht so unbedingt für gute Musik.

Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei. Jetzt also Strandlichter (und unter diesem Namen kannst du sie jetzt auch schnell und einfach im Internet finden). Ob ich den Namen so viel besser finde, weiß ich nicht. Es hat ein bisschen was von einem norddeutschen Kinderchor;) Aber Name hin oder her: die Musik ist super! Also anhören, stalken, liken, Daumen hoch geben und was auch immer 😀

Viel Spaß beim Reinhören:)

Advertisements
Bevor ich rede, könnt‘ ich auch schon mal denken.

2 Gedanken zu “Bevor ich rede, könnt‘ ich auch schon mal denken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s